Repräsentationen von Gewalt und Gegengewalt im Werk Christoph Heins: eine diskursive Analyse

  • Ali ABERKANE Universität Algier 2 Abou El Kacem Saad Allah - Algerien
Keywords: Diskurs, Gegengewalt, Gewalt, Hein, Representativität

Abstract

Resümee: Die Gewalt ist ein rekurrentes Phänomen sozialer Realität, das sich heutzutage in verschiedenen Formen niedergeschlagen hat, vor allem in einer verbalen, die alle sozialen Schichten und Kulturen betrifft. Sie ist auch eine wesentliche Dimension im Werk des deutschen Autors Christoph Hein, weil sie an sich nicht nur ein universales Thema konstituiert, sondern ein wichtiger Bestandteil verschiedener Diskurse (literarische und nicht-literarische) geworden ist. Daher bilden die diskursiven und gegendiskursiven Formen der Gewalt im Werk des Berliner Autors den Untersuchungsgegenstand des vorliegenden Artikels heraus. Anders gesagt, handelt es sich darum, ihre unterschiedlichen Typen an den Tag zu legen. Die Repräsentativität der Gewalt impliziert eine transkulturelle Reflexion, die sowohl wichtige Praktiken derer entlarvt, als auch ihre komplexesten oder sogar „unsichtbaren“ Mechanismen aufzeigt

Abstract: Violence is generally defined as a daily phenomenon of human reality, which nowadays comes in different forms, involving verbal abuse, and which concerns all cultures and social classes. Violence is also a constitutive dimension in the work of the German author Christoph Hein. Regarding its universal importance and its presence in various discourses (literary and nonliterary ones),but also its discursive and counter-discursive forms, the present article aims to de- and/or reconstruct different types of violence discourses, articulated and represented in the author's fictional texts. The prose of the author Christoph Hein is the main corpus of the present article. The representativeness of violence in fiction undeniably stems from a transcultural reflection, which does not only take into account the real and primary forms of violence (especially patriarchal), but also its sometimes invisible or even nonverbal mechanisms

Published
2018-08-31
How to Cite
ABERKANE, A. (2018). Repräsentationen von Gewalt und Gegengewalt im Werk Christoph Heins: eine diskursive Analyse. Traduction Et Langues, 17(01), 63-82. Retrieved from http://www.univ-oran2.dz/revuetranslang/index.php/translang/article/view/70